Kinder in Bewegung: Warum Sport so wichtig ist

Ich freue mich euch mitzuteilen, dass ich eine offizielle Bloggerin von dem Hello Family Blog bekommen bin. Hier mein 1. Beitrag:

Wie gehe ich mit Niederlagen um? Diese Fähigkeit können Kinder beim Fussball ebenso wie beim 100-Meter-Lauf üben. Denn im Sport geht es nicht nur um Medaillen, vielmehr vermittelt er schon den Kleinsten wichtige Werte.

Sport für eine gesunde Entwicklung

Als wissenschaftlich erwiesen gilt: Wer bereits im Kindesalter sportlich aktiv ist, kann als Erwachsener auf wertvolle Erfahrungen zurückgreifen. Beim Sport werden Freundschaften geknüpft, man lernt Toleranz ge-genüber anderen und auch das Einhalten von Regeln. Neben sozialen Faktoren und Spass sorgt Sport durch ein gesundes Mass an Bewegung zudem für eine optimale Knochenentwicklung.

Wann sollten Kinder mit dem Sport beginnen und welche Sportarten sind geeignet?

Ab einem Alter von drei Jahren kann mit jeder Sportart begonnen werden. Bis zum Alter von sechs Jahren bieten sich vor allem Individualsportarten wie Gymnastik und Schwimmen an, da diese den gesamten Körper fordern und somit eine optimale Entwicklung begünstigen. Mit Mannschaftssportarten wie Fussball und Volleyball sollte bis zu einem Alter von mindestens sechs Jahren gewartet werden. Ab diesem Alter sind Kinder in der Lage, mit ihrer Mannschaft ein gemeinsames Ziel zu verfolgen.

An wie vielen Tagen pro Woche sollten Kinder Sport treiben?

Eine gewisse Regelmässigkeit sollte von der Elternseite gegeben sein. Denken Sie daran, dass Sie als Eltern Vorbild sind. Sie möchten, dass Ihr Kind zuverlässig ist und sich an Vereinbarungen hält? Dann gehen Sie mit gutem Beispiel voran! Ideal ist es, wenn Ihr Kind zwei- bis dreimal die Woche am Training teilnimmt.

Leistungssport oder Freizeitvergnügen?

Im Jugendalter kann Ihr Kind selbst entscheiden, ob es eine sportliche Karriere einschlagen möchte. Als Eltern ist es lediglich unsere Aufgabe, Kinder für Sport zu begeistern und ihnen die Möglichkeit zu geben, spielerisch gewinnen und verlieren zu lernen. Denn die erste sportliche Niederlage ist für Kinder immer eine wichtige Lektion. Ermutigen Sie Ihr Kind, seien Sie sein grösster Fan, stehen Sie ihm in schwierigen Momenten bei und trainieren Sie am besten selbst mit. Zeigen Sie ihm, dass Sie unabhängig vom sportlichen Erfolg immer hinter ihm stehen.