Lass uns trainieren, um glücklich zu sein: diesmal spreche ich nicht (nur) vom Sport

Du musst das tun, was dir glücklich macht und lernen, wie du es machen kannst. Wenn ich an einem Meeting teilnehmen würde, wäre ich Dr. Bstieler Anais.  Sprachwissenschaftlerin, Master in Luxury Hotel Management und mehrere Kurse als Personal Trainer. Wenn ich mit neuen Freunden einen Drink trinken würde, wäre ich Anais mit einer starken Leidenschaft für alle Outdoor-Aktivitäten und alles, was damit zu tun hat. Ich liebe Musik, singen und reisen. Wer könnte sagen, dass man nicht gerne reist? Unter meinen Reisen zählen nur solche, bei denen mindestens 7-8 Stunden Flugzeug gezählt werden. Der Rest sind Routinefahrten. Ich mag es, mit vielen Leuten zu sein, obwohl ich manchmal ein bisschen snobby aussehe.

Ich lächle, nachdem ich diese Zeilen geschrieben habe und meine Augen leuchten. Ich versuche meinen Weg zu finden, direkt zu meinen täglichen Zielen zwischen meinen Windeln. Wenn du die Motivation findest, ist das Gewinnen ein Muss. Ohne Überzeugung und persönliches Bewusstsein gibt es weder Diäten noch Fitnessstudios, die halten. Und ich sage das in einer kritischen Zeit: Weihnachtsferien. Ich schreibe es jetzt, weil ich nicht mehr über wundersame Diäten nach dem Weihnachtsessen lesen kann, Schlankheitscremes, kalorienarme Lebensmittel und Menschen, die du viel trainieren. Der erste Schritt zu allem ist, was von innen kommt. Dort ändert sich alles. Ich bin Mutter. Sowohl mein Mann als auch ich arbeiten. Ich esse gut, ich treibe regelmäßig Sport (manchmal werde ich verrückt und trainiere zu viel, aber dann höre ich auf), aber ich genieße es, ich gehe zu einem Aperitif und vor allem, wenn ich Lust habe, esse ich ein Stück Kuchen. Es ist nichts falsch daran zu tun, was dir gut fühlen lässt. Es gibt keine schlechtere Mutter. Auch wenn du keinen Sport treibst. Vielleicht bastelst du sehr schöne Collagen, um international bekannte Künstler zu beneiden. Du bist keine bessere Mutter, wenn du jeden Tag Sport treiben musst. Verlangsamen und das Leben genießen. Wir sind Mütter. 

Ich mache, was mir im Moment gut tut. Das Konzept ist sehr stark. Und es ist merkwürdig.
Nach ein paar sehr intensiven Tagen und diesem tiefen Bedürfnis zu verstehen, habe ich das Gefühl, dass wir wieder Gelassenheit finden müssen. Und dann tun, was uns gut tut, denn wir schätzen und verdienen es, glücklich zu sein.

Wie kannst du dich gut fühlen?

Heute morgen bin ich aufgewacht und habe mich entschlossen, diesen Moment herauszuschneiden, um einen Beitrag zu schreiben. Weil es mir gut tut. Und ich empfehle es jeden Tag. 30 Minuten für sich alleine zu nehmen, denn Gelassenheit findest du sie nicht außerhalb unseres Körpers, wir finden sie nicht in anderen, sondern in uns. Und ein glücklicher Mensch ist ein Mensch, der auch für seine Gemeinschaft und seinen sozialen Kontext etwas erreichen kann. Ich glaube es wirklich.

In letzter Zeit folge ich einigen Leuten. Diese Leute sagen,  dass um sich wohl zu fühlen, muss man eine Liste von 20 Dingen erstellen, die wir wirklich mögen, und mindestens eine halbe Stunde pro Tag einer dieser Aktivitäten machen.

Hier ist meine Liste von 20 Dingen, die mich gut tun:

Laufen
Ski touring
Wandern
Maniküre, Massage und Friseur
Kochen
Reisen
Fahrrad fahren
Lesen
Musik hören
Mit meiner Tochter spielen
Geschenke machen
Fotografieren
Ausflüge organisieren
im Restaurants essen
bei den Menschen zu sein, die ich liebe
Sportbekleidung kaufen
Lachen
einen guten Film ansehen
Kuchen backen
Menschen helfen

Und was tut dir gut? 

Denke darüber nach und erstelle deine eigene Liste. Dann überleg, wie du mindestens eines dieser Dinge pro Tag einsetzen kannst und fertig! Du musst machen, was dich gut tut um ein besserer Mensch zu werden.