Super-Mama: Anne läuft den Engadiner Sommerlauf

Der Engadiner Sommerlauf mit Anne

Wie ich Anne kennen gelernt habe ist sehr einzigartig. Ich kann sagen, dass der Sohn von Anne das erste Kind ist, das Sofie gesehen hat.

Anne und ich haben uns im Krankenhaus bei Geburt kennengelernt. Wir haben das Zimmer geteilt und unsere Kinder sind mit einem Tag unterschied geboren. Ich kann sagen, dass Anne das Schlimmste von mir gesehen hat.

Das Schicksal will, dass der Sport uns ein Jahr später wieder geeinigt hat. 

Anne ist kurz nach der Geburt wieder am Start (Laufen in 21 Tage) und am 19. August wird den 25 km lange Engadiner Sommerlauf für Fit Mamas laufen.

Ich habe Sie gebeten, einige Fragen zu beantworten und sich vorzustellen.

 

Anne Schiffner 

Mein Name ist Anne Schiffner. Ich bin 35 Jahre jung und lebe mit meinem Partner und meinen 1 jährigem Sohn im schönen Samedan/Engadin. Privat findet man uns oft draussen auf den Spielplätzen, beim Bauernhof, den Wanderwegen und Seen in der Nähe. Ich habe einen aktiven Lebensstil. Ich laufe sehr gern und halte mich durch Fitness fit. Beruflich bin ich Gästeberaterin und selbständige RINGANA Frischepartnerin.

Warum läufst du?  

Angefangen hat alles damit, dass ich etwas für meine Figur tun wollte – besonders für meine Beine.  Dann habe ich gemerkt, dass es ein schöner Ausgleich zum Alltag für mich ist. Einmal den Kopf durchpusten lassen und weiter gehts.  

Wann hast du angefangen zu laufen?  

Mit 18 Jahren habe ich mit dem Joggen angefangen. Zuerst ganz langsam und auf einer kurzen Strecke. Es ist toll zu erleben, wie schnell sich die Kondition verbessert. 

Von Mama zu Mama: hast du noch Zeit zu laufen?  

Ja. Vorerst zwar nicht mehr in dem Umfang wie früher, aber das Ziel von zwei Mal die Woche laufen zu gehen, schaffe ich neben dem Beruf und Familienalltag. Das geht, weil ich meistens mit dem Kleinen Sport treibe. Sobald ich damals das OK von meiner Ärztin bekommen habe, habe ich mir wieder eine Laufstrecke gesucht. Als ich noch den Kinderwagen geschoben habe, habe ich einfach meine Laufschuhe angezogen und den Spaziergang in ein Läufchen abgeändert. Das mache ich jetzt auch noch so – aber nun mit dem Jogger. 

Denkst du, dass du in Zukunft auch noch mit deinem Kind laufen wirst?  

Ja, solange er auch Lust darauf hat, machen wir weiterhin gemeinsam Sport. Damit meine ich nicht nur das Laufen. Mit dem Kind auf dem Arm oder Rücken kann man auch wunderbar Fitness machen. Ich habe schon von Anfang an Übungen in unseren Alltag eingebaut. So bin ich schnell wieder fit geworden und ihm tat die Nähe gut. Jetzt, wo er schon grösser ist, findet er es ehr witzig. 

Was erwartest du von dir selbst beim Engadiner Sommerlauf 2018?  

Ich laufe weil es mir gut tut und ich das Event und die Strecke mag. Ich bin stolz auf mich, dass ich trotz meines jungen Mama-Daseins und neben der Arbeit die Zeit und Energie finde, Sport zu machen. Ich erwarte von mir, dass ich die Kilometer und Ruhe geniesse und ohne Wehwehchen und mit genügend Restenergie für den übrigen Tag und folgende Nacht durchkomme. 

Eine Nachricht, für die Mamas die anfangen zu laufen möchten?

Das Schwerste ist, den anfänglichen Schweinehund zu überwinden. Und das Wichtigste ist, sich beim Sport nicht zu sehr auszupowern, da wir diese als Mami noch für unsere Kinder brauchen. 

Mein Geheimtipp: Eine unglaublich gute Unterstützung dabei geben die veganen und 100 % natürlichen Sport Produkte von RINGANA. Mit RINGANA Sport push, boost und energy ist der Körper vor, während und nach dem Sport rundum geschützt. Die Trainingseinheit wird – besonders am Anfang – nicht zur Qual, sondern zu einem schönen Erlebnis. Und das Beste ist: leere Akkus werden durch gesunde und sehr effiziente Wirkstoffe sofort wieder abgefüllt – der Körper kann sich schneller regenerieren und wird resistenter. Ich kann sie nur empfehlen!