Wie wichtig ist Sport für Körper und Geist?

Ich bin davon überzeugt, dass der Sport eine große Metapher des Lebens ist: man kämpft um was du willst und er lehrt dich besonders nach einem schweren Sturz aufzustehen.

Mit dem Sport werden neue Leute kennen gelernt. Als Kind werden die Aktivitäten in jeder Hinsicht als ein Spiel erlebt, als ein Weg, Kontakte zu knüpfen, zuzuhören, die Regeln zu beobachten und Respekt vor den anderen zu haben. Sport ist daher gleichbedeutend mit Engagement und besteht darin, sich selbst zu testen, Grenzen zu überwinden und Träume zu verwirklichen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Fähigkeit, in einer Gruppe zu sein: Eine Gruppe von Menschen, die ein gemeinsames Ziel haben, kann das Unmögliche erreichen.

Der Sport ist auch zwingend, weil er uns freut, erfreut oder traurig macht. Es vereint Menschen, die sich scheinbar voneinander unterscheiden, aber mit einem einzigen Ziel.

Wie die Alten damals sagten: „Mens sana in corpore sano“. Körperliche Aktivität ist gut für Körper und Seele!

Schon ein Spaziergang pro Tag kann bereits in Kombination mit einer gesunden Ernährung gut tun.

Sport fördert die Durchblutung, senkt Cholesterin und Triglyzeride und lässt uns sogar psychisch besser fühlen. Fühlst du dich nach dem Sport nicht besser?

Neben dem Muskelapparat wird auch der Skelettapparat gestärkt und unser Körper wird agiler und elastischer.

Der Sport hilft auch, zahlreiche Krankheiten zu verhindern, die mit Rücken- und Gelenkproblemen zusammenhängen.

Welchen Sport soll man wählen?

Wähle den Sport, der dir am besten gefällt. Konzentriere dich nicht auf die Aktivität, die die Verwirklichung deiner Ziele am meisten befriedigt. Sport muss Spass machen. Nur so kannst du es ständig praktizieren. Es geht nicht um Abnehmen oder Muskelaufbau, es geht um Gesundheit – von Körper und Geist!